Kommunales Kino Heilbronn

Die Initiative Kommunales Kino Heilbronn (Webseite) wurde im Jahr 1984 gegründet und ist ein gemeinnütziger Verein. Sie trat zunächst an die Stadt Heilbronn mit der Forderung nach einem KoKi heran. Dazu ein Artikel sowie ein Leserbrief in der Heilbronner Stimme:

Klick zum Vergrößern… © HSt.

Zum Jahreswechsel 1984/1985 kooperierte die Initiative kurz mit dem Film-Forum im Jugendhaus Schillerstraße:

Als der Jugendfilmclub Heilbronn im Jahr 1992 endgültig seinen Betrieb einstellte, beschlossen die Aktiven, jetzt im Rahmen der Initiative KoKi HN weiterzumachen.

Der Verein war ab 1992 zuerst als Wanderkino aktiv: Es gab Filmreihen in der vhs Heilbronn, dem Café Hagen oder dem Hans Rießer-Haus. Während dieser Zeit wurde mit einem portablen Projektor 35 mm-Material abgespielt, eine lästige Pause wegen Spulenwechsel unterbrach jeden Film.

Ab Januar 1998 spielte das KoKi dann im Domino, bis die Spielstätte von den Jaeger-Filmtheaterbetrieben im Sommer 1999 endgültig erneut gekündigt wurde:

koki-rauswurf1999

© Heilbronner Stimme

Ab Oktober 2001 fand das KoKi im CinemaxX Heilbronn eine neue Heimat, wurde aber von den Zuschauern (trotz sehr weniger gut besuchter Vorstellungen) nie richtig akzeptiert, wie die chronisch niedrigen Besucherzahlen zeigten.
Hier die Zusammenstellung des Zeitraums Oktober 2001 bis Oktober 2011:

koki-zuschauer

Wohl aus diesem Grund kündigte der Kinobetreiber die Zusammenarbeit ab Juli 2012 auf. Danach spielte das KoKi einmal pro Woche in der ebene 3 im K3:

  • Filme von DVD oder Blu-ray
  • Kleine Leinwand, unangemessene Tonanlage
  • Keine Kinositze, sondern Gastronomie mit Tischen und Stühlen (Licht und Lärm)

Treffender als in diesem Leserbrief in der Heilbronner Stimme vom 31.12.2012 kann man das KoKi in der Ebene 3 wohl kaum beschreiben:

koki-fiasko

© Heilbronner Stimme

Interessant auch die Information über die Zuschauer: Seit Neustart außerhalb des CinemaxX sanken diese also weiter auf etwa 21 Besucher pro Film.

Im Frühjahr 2017 gab das KoKi auf seiner Webseite bekannt, dass das Programm Mai/Juni bis auf Weiteres das letzte dieser Art sein wird… Ein Zuschauerkommentar:

Dazu ein Beitrag in der Heilbronner Stimme, der tatsächlich behauptet, das KoKi habe 33 Jahre Filmarbeit geleistet:

© Heilbronner Stimme

Juli 2018: In den Arthaus-Kinos startet die Reihe arthaus EXTRA.
Da diese in Kooperation mit der Stadt Heilbronn läuft und somit kommunale Filmarbeit ist, drängt sich die Frage auf, welchen Sinn und Zweck nun noch der Verein Kommunales Kino Heilbronn verfolgen soll…

Werbeanzeigen

3 Antworten zu Kommunales Kino Heilbronn

  1. Ex-Zuschauer schreibt:

    Ergänzend dazu der Facebook-Auftritt vom KoKi Heilbronn: Hier liken sich die Mitarbeiter und Verstalter ständig selber, damit überhaupt Resonanz sichtbar ist…

  2. Dieter Bürger schreibt:

    Warum ist das Koki nicht schon vorher in die Arthaus Kinos gezogen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.